Kritik zum Konzert in Hitzacker

Aus der Elbe Jeetzel Zeitung vom 25.02.2008:   
 
"Ja, jetzt wird's laut in der Johannis-Kirche", leitete Trompeter Mathias Schmutzler das
Konzert ein. Und in der Tat: Die trotz aller dynamischer Differenzierung durchgängig sehr große Lautstärke des Dresdner Trompeten Consorts unter der Leitung Schmutzler täuschte ein bisschen darüber hinweg, dass die sächsischen Bläser am Freitag bei ihrem Musikwochen-Konzert in Hitzacker ein kontrastreiches Programm spielten.  ... 
 
Hymnische Kirchenmusik war vertreten durch das mit festlichem Glanz gespielte Prelude aus dem »Te Deum» von Marc-Antoine Charpentier, der prunkvollen »Sonata Sancti Polycarpi» Heinrich Ignaz Franz Bibers und Choralbearbeitungen von Bach und Dietrich Buxtehude. Das
Miteinander von Trompeten, Pauken und Orgel gibt diesen ein orchestrales Gepräge. Besonders schön war das bei dem Choral »Nun danket alle Gott».  ... 
 
Abgerundet wurde das Konzert durch zwei Orgel-Stücke: Bachs Fantasia et Fuga g-Moll BWV 542 und Mendelssohn Bartholdys Sonata B-Dur op. 65 Nr. 2. Holger Gehring spielte beide souverän, wobei bei Bachs Fuge Finger- und Fußfertigkeit und metrische Präzision, bei Mendelssohns Sonate die farbenreiche Registrierung auffielen.