Benefizkonzert am 20. April 2008 in Radeberg

  • Drucken

Evangelische Kirche in Radeberg    Um 16 Uhr waren wir
anläßlich eines Benefizkonzertes

 

 gemeinsam mit Kantor Rainer Fritzsch
in der Radeberger Kirche zu erleben.

Schirmherr unseres Benefizkonzertes ist
der Staatsminister a.D. Herr Dr. Hans Geisler.

 

 

Eine Pressemitteilung zu diesem Konzert finden Sie hier!

 
 

Aus der Sächsischen Zeitung vom 18.April 2008:


Staatskapellen-Trompeter spielen für die Stadtkirche
Von Jens Fritzsche

Die Einnahmen des Benefiz-Konzerts am Sonntag fließen in die Rückzahlung der zur Kirchen-Sanierung aufgenommenen Kredite.

Wenn Kantor Rainer Fritzsch an den nächsten Sonntagnachmittag denkt, kommt er ins Schwärmen. „Majestätische Musik aus der Barockzeit“, beschreibt er das, was die Zuhörer ab 16Uhr beim Benefiz-Konzert in der Radeberger Stadtkirche erleben können. Mit dem eingenommenen Geld sollen die vor fünf Jahren für die Sanierung des Gotteshauses aufgenommenen Kredite schneller abgezahlt werden können. Denn von den rund 140000 Euro, die die Kirchgemeinde für die Sanierung beisteuern musste, sind noch 40000 Euro abzuzahlen. „Ein solches Konzert kann uns da wirklich sehr helfen“, sagt der Kantor – und freut sich, dass wirklich namhafte Musiker verpflichtet werden konnten, „die auch noch auf Bezahlung verzichten“, so Rainer Fritzsch. Unter Leitung von Matthias Schmutzler, Solo-Trompeter der Sächsischen Staatskapelle, werden insgesamt sieben Trompeter des renommierten Orchesters in Radeberg zu erleben sein, begleitet von einem Pauker und von Kantor Rainer Fritzsch an der Orgel.

Den Kontakt zu Mathias Schmutzler und seinen Kollegen, die unter dem Namen „Dresdner Trompeten Consort“ unterwegs sind, knüpfte dabei der einstige Sächsische Sozialminister Dr. Hans Geisler, der in Radeberg wohnt. Seit Jahren engagiert er sich für die Sanierung von Kirchen in der Region Radeberg – „und so stand für mich sofort fest, zu helfen, als mich der Kirchturmbauverein angesprochen hatte, ob ich die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert übernehmen könnte“, sagt der Ex-Minister.

Und Kantor Fritzsch ist begeistert, mit solch bekannten Musikern agieren zu können. „Es wird ein ganz besonderes Erlebnis für die Zuhörer werden, die Musiker werden dabei auch viel Bewegung in die Kirche bringen, werden an verschiedenen Stellen des Gotteshauses spielen“, beschreibt er. Und hofft auf reichlich Besuch.

Karten im Vorverkauf (vier bis zwölfEuro) gibt es heute von 9 bis 12Uhr im Pfarrhaus, sowie an der Tageskasse Sonntag ab 15Uhr