Sven Barnkoth

sven-barnkoth-neu.jpgDen ersten Trompetenunterricht erhielt Sven Barnkoth im Alter von 11 Jahren in der Musikschule „J.R. Becher“ in Halle. Von 1986-1993 besuchte er die Spezialschule für Musik ebenfalls in Halle. Danach folgte ein Musikstudium an der Hochschule „F.M. Bartholdy“ in Leipzig bei Prof. P.M. Krämer, das er 1998 mit sehr gutem Erfolg abschloß.

 

In Solo- und Kammermusikwertungen nahm er erfolgreich an mehreren Wettbewerben teil, u.a.1988 beim J.S. Bach-Wettbewerb in Leipzig ( 3.Platz ) und 1992 beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert“ in Erlangen (1.Platz ). 1996 gewann er das Gewandhaus-Stipendium in Leipzig, 1997 wurde ihm das Bayreuth-Stipendium des Richard Wagner-Verbandes verliehen und 1998 gewann er das Herbert-von-Karajan-Stipendium der Berliner Philharmoniker.

 

Die ersten Orchestererfahrungen konnte er im Bundesjugendorchester, der „Jungen Europera Philharmonie“ und dem „Gustav-Mahler-Jugendorchester“ sammeln. In Berufsorchestern wie unter anderem dem „Deutschen Symphonieorchester Berlin“, der „Dresdner Philharmonie“ und dem „Gewandhausorchester Leipzig“ wirkte er in mehreren Konzerten mit.

 

Das Ensemble „opera nova“ des Opernhauses Zürich ( Leitung Franz Welser-Möst ) engagierte ihn für ein Projekt im Herbst 2001 mit Konzerten in Zürich und Wien und 2002 mit Konzerten in Buenos Aires.

 

Seit 2006 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ und der Dresdener Spezialmusikschule. Am Musikzweig des Gymnasiums “A.H.Franke“ (ehem.Spezialschule für Musik „F.M.Bartholdy“) in Halle ist er seit 2000 als Trompetenlehrer tätig. Er fungierte 2001/02 außerdem als Blechbläserdozent im Landesjugendorchester Sachsen/Anhalt.

 

Von 1998-2005 war Sven Barnkoth Solotrompeter am Opernhaus Halle.

Seit August 2005 ist er als Trompeter an der Sächsischen Staatskapelle/Semperoper Dresden engagiert .